Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Der Entzug

Nur die Harten kommen in den Garten
Erster Schritt des Programms: Entzug.
Kein Coffein, keine guten Migräne Schmerzmittel mehr und keine Schmerzmittel, die irgendwie Coffein oder andere Blutgefäße-Zusammenziehenden Mittel beinhalten.

Beim Lesen des Buches passiert etwas, was ich einige Tage später ganz klar als Verleugnungsstrategie erkennen kann. Was soll das, denke ich, ich bin weder schmerzmittelabhägig noch koffeinabhängig. Warum sollte ich aufhören, Kaffee oder Tee zu trinken? Schließlich gehöre ich nicht zu den Leuten, die jeden Tag Schmerzmittel nehmen. Und: ich trinke ohnehin nur verdünnten Kaffee. Ich nehme Triptane nur wenns unbedingt sein muss, schließlich will ich, dass die Dinger noch ne Weile helfen. Ich kann verantwortlich mit diesen Dingen umgehen. Warum soll ich das alles sein lassen?

Es gibt ein theoretisches, rationales Verstehen in mir, das den Zusammenhang zwischen dauerhaft entzündeten Blutgefäßen und Gefäße verengenden Chemikalien wie Coffein oder Triptanen sieht. Trotzdem sehe ich nicht, was das mit mir zu tun haben soll. Zwischen meinen Migräneattacken liegen stets 1-2 Wochen, in welchen alles ok ist. Meistens.

Ich erwäge noch ernsthaft ein Abkürzen des Programms und denke mir: na, das mit den Tabeletten weglassen entscheide ich später. Entschluss also erstmal: Ich setz ein paar Tage den Kaffee ab, mal sehen was passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: