Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Tag 10 – Den Schmerz beschreiben

Warum gibt es eigentlich nur ein einziges Wort für Schmerz? Für Schnee, Regen und alles dazwischen haben wir immerhin auch ein paar Worte, die genauer definieren, was da vor sich geht. Bei Schmerz ist das nicht so. Schmerz ist Schmerz. Schmerz kann nur mit hilfe eines Adjektivs beschrieben werden, eigentlich auch nur mit einem prädikativen Adjektiv.  Der Schmerz ist pochend, kann man da sagen.

“Beschreiben sie den Schmerz bitte genauer”, hat mich vor vielen Jahren der Schmerzspezialist aufgefordert. Ich habe ihn fragend wie ein Mondkalb angeschaut. “Naja, mein ganzer Kopf tut halt weh und mir wird übel und…”. “Nein nein”, unterbrach mich der Spezialist, “ich meine, ist der Schmerz klopfend, dumpf, ziehend, stechend oder irgendetwas in der Art?” Ich blies die Backen auf und fühlte mich überfordert. In meiner Kopfschmerzwelt gab es diese Begriffe nicht. Ich konnte nicht unterscheiden zwischen klopfend und drückend. Jetzt, viele Arztbesuche und Migränen später, kann ich die Dinge ganz genau adjektivisch konkretisieren. Kein Problem, ich kann stundenlang den minutiösen Übergang einer beginnenden Migräne (erst diffus ziehend, dann dumpf drückend) zur ausgewachsenen (klopft wie ein Vorschlaghammer) beschreiben. Aber jetzt bin ich ja auch eine erfahrene, ausgebildete Migränenbeschreiberin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: