Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Essen gehen

Letzte Zeit hatte ich meinen Vater zu Besuch aus Deutschland, das bedeutet immer viel essen gehen. Schwierig für meine Diätansprüche natürlich und meistens doch mit Kompromissen verbunden, die sich später im Kopf niederschlagen. 100%ige Konsequenz hält niemand mit dem Migräne Diätprogramm auf die Dauer durch. Eine Zeit, in welcher man regelmäßig essen gehen muss übersteht man besser, wenn man nicht gleich auf jede kleinste Inkonsequenz reagiert wie ein mit Benzin gefüllter Luftballon auf ein Streichholz. Wie ist das also mit dem essen gehen? Es macht nicht mehr so viel Spaß.

Am besten ist es, wenn man beschließt, eine Mahlzeit lang auszusetzen und einfach isst, was man möchte und das dann genießt. Auf Risiko eben. Nachdem ich aber letzt beim Mexikaner feststellen musste, dass in scheinbar jedem Gericht auf der Speisekarte für mich unbekömmliche Dinge enthalten sind, habe ich danach nur noch auf Nummer sicher gegessen. Mir fällt leider immer nur Steak ein, da weiß ich, dass nichts reingemischt werden kann. Ich bestelle nur mit Pfeffer und Salz gewürzt, nicht dass die auf die Idee kommen aufs Steak diese glutamathaltigen Gewürzmischungen zu tun. Für eine fast Vegetarierin ist das heftig. Manchmal stehen mir diese Fleischberge schon bis zum Hals, aber mir fällt beim besten Willen nichts anderes ein, was wirklich sicher wäre. Falls jemand eine Idee hat…

Aber selbst zuhause geht mir das dann manchmal schon so. Wie letzte Woche. Pappi geht einkaufen und bringt große Mengen an fertigem Supermarktkuchen mit, ausserdem kleine Döschen mit Kartoffelsalat und anderen Vorspeisenleckereien, Pizzastückchen, Käse, Schokolade und so weiter. Die ganze Küche ist voll, alle essen und ich bin ratlos und fange an zu kochen.

Jaja, jetzt wo ich es schreibe merke ich es auch, ich bin schon eine ganze Weile angenervt vom eingeschränkten Essen. Nun, ich hoffe, ich verderbe niemandem die Laune oder die Motivation. Ich vermute, nach einem dreiviertel Jahr ist das so eine art natürliches Tief in welches man hineingerät und einfach nur noch Lust hat auf Pizza, den Thai um die Ecke, Tomatensauce und Schokoladenkuchen. Trotzdem halte ich mich nach wie vor an meine Diät, da gibt es gar keine Frage. Man verzeihe mir dieses Herumgegrumpfe hier.

2 Antworten zu “Essen gehen

  1. Claudia Juli 28, 2013 um 18:04

    Verziehen!
    Und vielen Dank für diesen Blog. Bei mir war der Leidensdruck vor 2 Wochen hoch genug. (sagen wir 25 Jahre Migräne, mit Unterbrechungen)
    Seitdem ich wieder gerade gucken kann rausche ich durchs Netz. Merkwürdigerweise finde ich den Block erst jetzt. Wie auch immer, ich könnte nur Ausrufezeichen hinter deine Aussagen machen.
    Danke mit 13 Ausrufezeichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: