Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Tabletten teilen

Was wäre ich nur ohne meinen „Pill Splitter“.

Ich fange mal von vorne an. Jetzt, wo ich wieder auf Betablockern bin, hat sich meine Migräne zusammen mit der Diät wieder beruhigt. Sie bewegt sich auf einem für mich recht akzeptablen Level, muss ich sagen. Eine besondere Form der Migräne, die ich nur unter diesen kontrollierten Bedingungen habe, sind diese Minimigränen. Ich weiß immer nicht, wie ich sie nennen soll, ich habe früher schon davon berichtet und habe sie immer wieder mal anders bezeichnet. Ab und zu tauchen sie auf, sie sind wie früher vielleicht die ersten Vorboten einer Migräne oder die Anfänge, wenn alles noch nicht so schlimm ist. Diese Zustände hauen mich nicht um – aber sie sind lästig genug, dass richtig konzentiertes Arbeiten am Computer nicht so gut geht. Wenn ich eine Minimigräne habe, dann bin ich immer ein bisschen hin und hergerissen, wie ich damit umgehe. Manchmal lasse ich sie einfach, manchmal nehme ich Ibuprofen. Manchmal aber, wenn ich wirklich was wichtiges zu tun habe, dann haue ich mir eine kleine Ecke Sumatriptan rein.

Ecke ist dabei schon das richtige Stichwort. Meine Tabetten sind nämlich dreieckig. Und das ist gar nicht gut. Aber ich will nochmal ausholen. Für meine Minimigränen reicht jetzt eine Menge, die früher nicht mal im Ansatz geholfen hätte, nämlich 25 mg Sumatriptan. Die Packungen werden üblicherweise in 50 und 100mg ausgegeben. Ich habe mir übrigens schon immer 100mg verschreiben lassen, damit gingen mir die Rezepte nicht so schnell aus. 100mg habe ich auch früher nur bei sehr großen Anfällen gebraucht. Normalerweise haben 50mg gereicht. Also habe ich die Tabletten geteilt, früher schon, als ich noch Triptanjunkie war. Aber da waren die Tabletten noch rund, das ging einfacher. Jetzt sind meine Tabletten dreieckig, was bedeutet, dass sie extrem schlecht mit dem Küchenmesser zu zerteilen sind. Und wenn das nicht schon schlimm genug wäre, sie sind auch noch rosa. Als ob die Farbe, wenn es einem so richtig beschissen geht, eine Rolle spielen würde. Aber egal.

Ich habe mir also irgendwann diesen Pill Splitter aus der Apotheke mitgenommen. Eine Investition, die sich gelohnt hat. Jetzt schaffe ich es sogar, die dreieckige 100mg Tablette in vier Teile zu teilen, ohne dass es allzu sehr bröselt. Damit bin ich wieder richtig dosiert und freue mich, wenn ich dieses kleine Eckchen nehme, dass mein Tablettenkonsum jetzt schon so lange so klein ist.

4 Antworten zu “Tabletten teilen

  1. Mina Februar 19, 2012 um 12:15

    Hi,
    schön, mal wieder was von Dir zu lesen! Dank dieser Seite bin ich inzwischen bei meinem eigenen 1-2-3-Migräneprojekt. Und ich muß sagen: es läßt sich echt gut an!!!
    Dankeschön und alles Gute weiterhin für Dich. Danke, dass Du Deine Erfahrungen hier teilst.
    Mina

  2. Claudia Februar 24, 2012 um 09:32

    Auch ich habe mit dem Projekt gestartet und bin sei vier Wochen mit Phase I durch, es war hart aber es wirkt unglaublich, an Phase II traue ich mich noch nicht so recht ran und eine Prophylaxe die ja zur Phase III gehört nehme ich auch noch. Zur Zeit geniesse ich erst einmal die Freiheit ohne Triptan aus dem Haus gehen zu können… Alles Gute für Dich und weiterhin viel Erfolg – Toller Blog vielen, vielen Dank- C.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: