Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Akupunktur gegen Migräne

acuIrgendwann um die Jahrtausendwende gab es bei den meisten deutschen Krankenkassen die Möglichkeit, sich zehn Akupunkturbehandlungen bezahlen zu lassen. Das war genau die Zeit, zu der ich nach vielen Jahren Selbstmedikation und schulterzuckenden Allgemeinärzten endlich zu einem Schmerzspezialisten gegangen bin. Ich fand den Vorschlag des Arztes, der sich auf TCM spezialisiert hatte, toll und hatte große Hoffnungen—Schulmedizin war ohnehin nie so mein Ding gewesen.

Die Folgen der ersten Behandlung waren sensationell. Ich hatte einen solchen Energieschub, dass ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte und durch die Wohnung getanzt bin. Für mich war das ein gutes Omen: Akupunktur würde mir sicher gegen die Migräne helfen, dachte ich. Und tatsächlich setzte mit der Zeit eine Besserung ein. Die Migräne kam nicht mehr so oft. Zwei mal in der Woche ging ich zur Behandlung, eine schwierige Sache für mich damals, weil ich meistens beruflich unterwegs war.

Und dann kam die Enttäuschung. So wie bei allen anderen Prophylaxen, die ich im Laufe meiner Migränekarriere versucht habe, hielt die Wirkung der Akupunktur eine Weile an—und dann wars wieder vorbei. Nach den zehn Stunden musste ich noch einen Fragebogen ausfüllen, erinnere ich mich. Und ich weiß noch, dass ich klar bestätigt habe, dass mir die Akupunktur geholfen hat. Hätte man mich ein halbes Jahr später noch einmal gefragt, dann hätte das Ergebnis anders ausgesehen.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass es doch eigentlich interessant ist, dass Akupunktur genauso gut hilft wie Betablocker, Antidepressiva oder andere der üblichen Migräneprophylaxen. Das spricht schonmal für die Akupunktur. Aber, sie hilft auch nur genauso schlecht wie die anderen Medikamente. Eine Erfahrung, die ich schon von sehr, sehr vielen Migränikern gehört habe. Für mich heißt das, ohne die Diät helfen diese Mittel auf die Dauer leider gar nicht. Mit der Diät zusammen ist das schon anders. Die Betablocker, die ich jetzt nehme, haben mir geholfen, meine Kopfschmerzanfälligkeit deutlich zu senken. Das bedeutet, dass die Diät auch die Chance hat, bei mir zu wirken.

Vielleicht sollte ich nochmal einen Versuch machen und testen, welche Auswirkungen die Akupunktur zusammen mit der Diät hätte. Auch wenn der Gedanke ernst gemeint ist, entlockt er mir doch ein bitteres Lächeln. Dieses ewige Puzzle, diese verdammte Herumprobiererei. Es hört einfach nie auf.

2 Antworten zu “Akupunktur gegen Migräne

  1. jutta basquin Mai 2, 2014 um 10:15

    guten tag!
    seit einigen jahren bin ich durch selbstversuche und das finden von solch tollen websides wie diese endlich darauf gekommen, dass migrâne zu 80 % durch ernâhrung und zu 20% mit entspannung unterdrückt wird.
    bin fast migränefrei durch das absetzen von milchprodukten, ist das nicht phantastisch?
    jutta

    • dasmigraeneprojekt Mai 2, 2014 um 14:56

      Hallo Jutta,
      danke für deinen Erfahrungsbericht. Wir brauchen noch viel mehr davon, und ich stimme dir zu, durch Erfahrungen von anderen kann man mit der Migränebekämpfung weit kommen.
      Beste Grüße
      Violetta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: