Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Migränemittelchen und Werbung

Aspirin vs. ExcedrinAm Beispiel der amerikanischen Werbung ist mir kürzlich mal wieder aufgefallen, wie anders man hier in den USA mit dem Thema Migräne umgeht. Natürlich ist hier alles Disneyland und Hollywood, auch die Migräne. Die Werbung ist bunt und poppig und man hütet sich, schmerzgeplagte Menschen zu zeigen, die kurz davor sind, sich zu übergeben. Nein—hier in Amiland will man nur Erfolge sehen.

Ich will mal kurz die zwei nationalen Renner an frei erhältlichen Kopfschmerzmittelchen vergleichen: Excedrin (USA) und Migräne Aspirin (Deutschland). Dann werde ich die beiden ganz subjektiv polemisch bewerten. Zum selber nachgucken hier die Links zu den Webseiten von Excedrin und Migräne Aspirin.

1. Wirkstoffe
Excedrin folgt natürlich dem amerikanischen Motto „Viel hilft viel“, und so packt man gleich alles, was helfen könnte in eine Pille: Paracetamol (hier Acetaminophen genannt), Aspirin und Coffein. Wir wissen natürlich, dass Coffein in Wahrheit und vor allem auf die Dauer ganz schlecht für unsere Migränen sind, also gibts hier keinen Punkt.

In Deutschland setzt man da eher auf das Reinheitsgebot. Migräne Aspirin ist Aspirin und sonst nix. Die Chemie-Ingenieure haben aber dafür gesorgt, dass der Wirkstoff so schnell wie möglich aufgenommen wird, das sehen wir Migräniker natürlich gerne. Auch sind keine weiteren Stoffe drin, die unsere Migräne auf die Dauer eher begünstigen könnten. Daher gibts für das deutsche Aspirin einen klaren Punkt. Auch wenns schlechter für den Magen ist.

2. Informationen
Excedrin macht einen riesigen Wind um das Thema Migräne und hat zwei großartig aufgezogene Bereiche, einen „Headache Center“ und einen „Migraine Center“ auf der Webseite. Man versucht zu informieren und es gibt eine ganze Menge Seiten zu verschiedenen Themen. Wie immer auf amerikanischen Webseiten ist alles ein wenig wirr strukturiert, aber wer mal bei ATT nach einem Telefontarif gesucht hat findet diese Seite wirklich übersichtlich. Beeindruckend: Es gibt ausführliche Informationen zum Thema Trigger inclusive einer Lebensmittelliste, die Dr. Buchholz Liste ganz verdammt ähnlich sieht. Da steht dann auch Coffein mit drin. Ist denen wohl noch nicht aufgefallen, dass sie Coffein auf der Triggerliste stehen haben und in ihre Tabletten reintun. Trotzdem. Diese Ehrlichkeit und Informationsfülle muss belohnt werden: ein Punkt.

Migräne Aspirin hat genau genommen nur eine Seite mit Informationen. Wir sehen da eine Frau mittleren Alters, die sich gleich übergeben wird. Prima, wenn ich sowas sehen will, muss ich nur während einer Attacke in den Spiegel schauen. Die Informationen sind extrem kurz und bündig, nicht verkehrt, aber auch nicht wirklich interessant. Das Thema Trigger wird angerissen, aber mehr als Volksweißheiten („Käse, Schokolade, Alkohol“) werden hier nicht preigegeben. Dann gibt es noch einen Link zu einem pdf, das den Waschzettel der Packungsbeilage abbildet. Ganz klar: hier gibts keinen Punkt.

3. Werbung
Die Amis können einfach die bessere Show abziehen. Auf der Eingangsseite von Excedrin sehen wir eine Prominente (Jordin Sparks) die so aussieht, als hätte sie noch nie in ihrem Leben eine Migräne gehabt. Und sie erzählt von ihrer Mutti. Rein werbetechnisch ist das natürlich kein schlechter Ansatz. Ein Punkt.

Migräne Aspirin hat auf seiner Eingangsseite ein Bild von einer Mutter, halb verdeckt von ihrer vielleicht acht jährigen Tochter, beide schauen in einen Computer. Die beiden lachen zwar, aber das Bild verwirrt mich. Wer hat denn hier die Migräne, das arme Kind? Und wird das Kind schon mit Migräne Aspirin vollgestopft? Ist das gut für das Kind? Oder hat die Mutti Migräne, vielleicht weil sie zu viele Computerspiele spielt? Kein Punkt.

4. Service
Neben diversen Filmchen, die über Migräne informieren sollen wirbt Excedrin aktuell mit einer „My Migraine Triggers“- APP. Das ist ein Progrämmchen, das man sich aufs Handy laden kann. Immer, wenn einem dann ein Trigger auffällt, dann kann man den da eintragen. Es gibt auch Statistiken und allen möglichen anderen Schickschnack. Und das Video dazu ist echt hipp. Abgesehen von der Überlegung, ob sowas wirklich von Nutzen ist (also ich bräucht es nicht), lassen die sich zumindest was einfallen.

Auf der Migräne Aspirin Seite gibt es genau ein Item, das man als Service-goodie auffassen könnte. Einen Link zum Kieler Kopfschmerzkalender. Der ist so dermaßen mit Feldern zum Ausfüllen überladen, man hat den Eindruck man wollte ein neues Konto bei einer Bank eröffnen und nicht mal eben seine Migräne eintragen. Langweilig.

Zusammenfassung
Obwohl ich rein von den Wirkstoffen her Excedrin nie nehmen würde (Paracetamol hilft nix, Coffein ist kontraindiziert), hat es rein marketingstechnisch klar die Nase vorn. Man informiert gut, alles wirkt halbwegs interessant und man überlegt wirklich, was man heute an den modernen Menschen bringen könnte.
Die Webseite Migräne Aspirin sieht schon alleine vom Layout und den Farben her nach Krankenhaus aus. (Auf die Dauer macht das Zeug sowieso nur Magengeschwüre, aber das lassen wir hier mal außen vor). Alles ist ein wenig freudlos hier und Informationen gibts auch nicht viele.
Tadaa, damit hat Hollywood mal wieder mit dem schlechteren Produkt gewonnen.

Edit:
Novartis wird übrigens gerade (Jauar 2014) verklagt. Es geht darum, dass Excedrin Migraine und Excedrin genau die gleichen Wirkstoffe enthält. Einziger Unterschied: Excedrin Migräne ist ca. 15% teurer. Ich meine mich zu erinnern, dass Aspirin Migräne auch deutlich teurer ist als andere Varianten mit dem gleichen Wirkstoff.

5 Antworten zu “Migränemittelchen und Werbung

  1. Marina November 14, 2013 um 02:02

    Hallo Violetta,
    diese Liste ( von den Triggern auf der Seite des Excedrin) irritiert einen ja echt, wenn man nach dem Dr. Buchholz-Prinzip die Diät macht.
    Ich habe seit 01.11.13 angefangen, diese Diät des Dr. Buchholz zu machen und bin dir echt dankbar für deinen Blog, der mich dazu motiviert hat. Ich habe auch regelmäßig (3-4x monatlich) Migräne und das geht so nicht weiter, da die Ärzte einem ja eh nur wieder und wieder Tabletten geben…
    Um auf die Liste zurück zu kommen:
    Ich bin jetzt irritiert bezüglich des Salzes, das man dieses demnach weg lassen soll. Wiederum bei der Dr.Buchholz Diät darf man nur Salz/Pfeffer, sonst nichts anderes, oder ? Wie handhabst du das mit Gewürzen allgemein ?
    Ich danke für deinen Rat und Grüße von der Nordseeküste
    Marina

    • dasmigraeneprojekt November 14, 2013 um 12:45

      Hallo Marina,
      ha, gute Frage. Ich habe mir ehrlich gesagt über Salz noch nicht so viele Gedanken gemacht, außer dass ich, so wie du sagst, zum Würzen meistens Salz uns Pfeffer nehme und sonst nichts. Ich könnte Salz bei mir jetzt auch nicht als Trigger bezeichnen. Das einzige, was mir dazu einfällt ist, dass man aufpassen muss, sich nicht zu dehydrieren. Vielleicht ist das damit gemeint. Ich kenne den Effekt, wenn ich zu lange ohne Wasser durch die knallige Sonne renne, dann merke ich das in meinen Kopf. Ich weiß auch nicht, ob die vielleicht darauf referenzieren. Ansonsten gehe ich mit Gewürzen großzügig um. Ich achte darauf, keine Mischungen zu nehmen, sondern reine Gewürze aus dem Bioladen: Curry, Cardamom, Cumin, Thymian usw. Ich nutze diese Gewürze viel und gerne. Aber, mit den Triggern ist das natürlich vertrackt. Auch wenn die meisten auf Stoffe wie z.B. Glutamat reagieren, gibt es immer noch Unterschiede. Zum Beispiel, obwohl Milchprodukte nicht per sé auf Dr. Buchholz Liste stehen, sind die bei mir ganz klar ein Trigger. Oder Tomaten. Das ist immer ein bisschen Detektivarbeit für jeden.
      Ich finde es sehr spannend, dass du die Diät jetzt auch machst. Melde dich bei Gelegenheit mal wieder und lass hören, wie es läuft.
      Beste Grüße
      Violetta

  2. Eric-Oliver Mächler November 16, 2013 um 04:40

    früher als kind habe ich vom kinderarzt medis gegen meine migräne bekommen. meistens waren die nebenwirkungen dieses medis ganz toll. zugeschwollene nasen und probleme beim atmen, sind ja so gut bei migräne wenn einem schon kotz übel ist ;P

    ich hör immer wieder das koffein nicht gut für migräniker ist. nun ich trinke gerne kaffee/schwarztee und auch cola. ich muss einfach schauen, dass ich so ab 17 uhr keine mehr zu mir nehme – dann geht das wunderbar…

    mein migränemittelchen ist übrigens eine kombination aus 2 tabletten aspirin und einer tasse heissem schwarztee.
    danach spür ich direkt wie die migräne wieder vershwindet und meine gedanken klar werden.

  3. Sal Dezember 4, 2013 um 12:23

    Ulkigerweise hilft Koffein bei mir normalerweise wunderbar, wenn ich es rechtzeitig zu mir nehme. Damit habe ich in vielen Fällen schon Schlimmeres verhindern können.
    Ich muss allerdings dazu sagen, dass Koffein bei mir nie ein Trigger war, da ich vorher keines zu mir genommen habe, erst seit ca. einem halben Jahr nehme ich es.
    Mein Arzt sagte mir, er habe Patienten, die mit Koffein Erfolge gehabt haben und ich könne es ausprobieren, wenn ich wolle.
    Rücksprache mit dem Apotheker: ja, auch er habe von Erfolgen gehört.
    Also habe ich es probiert – mit Aspirin + Koffein und reinen Koffeintabletten. Rechtzeitig genommen ist die Schwere der Attacke geringer, manchmal sogar nur ein Kopfschmerz (und Kopfschmerz ist für mich irgendwie Kinderkram, so sehr bin ich dran gewöhnt).

    Nun ja, heute wieder Arztbesuch, denn seit 4 Wochen Dauermigräne mit ganz, ganz schlimmer Übelkeit. Manchmal auch nur Übelkeit und Aura ohne Migräne. Hatte ich früher nie.
    Zu meinem üblichen Trigger Luftdruckänderung sind diesmal noch Stress im Beruf und meine psychische Erkrankung (Depressionen, Panikstörung) gekommen.
    Nun also Termin beim Neurologen, neue Medikamente, neue Psychotherapie. Ich hoffe auf Linderung.

    Ich hab die Nase so voll.

    Oh, ich blogge wieder, und zwar hier http://salkaye.blogspot.de/. Ich dachte, ich wage mal einen neuen Versuch.

    Liebe Grüße,
    S.

  4. Markus A. Dahlem (@markusdahlem) Juni 29, 2016 um 22:12

    In Großbritannien wurde nun eine Anzeige wegen irreführender Angaben verboten. Das Schmerzmittel (Ibuprofen) könnte angeblich bestimmte Schmerzen (in dem Fall waren es Gelenkschmerzen) zielgenau bekämpfen.

    http://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/nurofen-advert-banned-over-misleading-claims-it-can-target-specific-pain-a7108851.h

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: