Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Neue Prophylaxe gegen Migräne

CGRPDarauf warten wir ja schon lange, nämlich dass die Migräneforschung ein bisschen Fahrt aufnimmt und neue Behandlungmethoden entwickelt. Vor zwei Tagen hat die American Academy of Neurology eine Pressemitteilung herausgegeben, die Hoffnung macht. Zum ersten mal in der Geschichte der Migränebehandlung wird, soll man diesem Bericht glauben, an einer medikamentösen Prophylaxe gearbeitet, die explizit gegen Migräne helfen soll.

In zwei neuen Studien wurde ein Medikament getestet, das momentan noch lustige Namen hat wie ALD403 oder LY2951742. Das Ziel dieses Medikamentes ist jedoch immer gleich: Peptide. Genauer gesagt CGRP (calcitonin gene-related peptide). Diese Peptide sind Neurotransmitter, also Chemikalien, die Informationen zwischen unseren Nervenzellen transportieren. Zum Beispiel Glutamat, Tyramin und Melatonin sind Neurotransmitter, die an einer Migräneattacke beteiligt sind. Deshalb versuchen wir bei der Migränediät ja auch Glutamate oder Tyramine, die in Lebensmitteln enthalten sind, zu vermeiden. Peptide sind ein Spezialfall, denn man geht davon aus, dass diese keinen weiteren Einfluß auf andere Gehirnfunktionen haben, so wie die gerade beschriebenen Neurotransmitter Glutamat, Tyramin oder Melatonin.

Peptide werden bei einem Migräneanfall im Gehirn ausgeschüttet und sind an dem Vorgang der Entzündung und Gefäßerweiterung beteiligt. Außerdem scheinen sie Informationen zu kommunizieren, die zu Schmerz führen. Insbesondere werden dabei Informationen an den Trigenimusnerv gesendet der, wie wir wissen, eine besondere Rolle bei der Erzeugung der Kettenreaktion spielt, die einen Migräneanfall in Gang setzt.

Durch das Blocken von CGRPs wurden in der Vergangenheit wichtige Erfolge erzielt. Man geht zum Beispiel davon aus, dass Triptane genau deshalb funktionieren, weil sie die Peptide blocken. Die Medikamente, an welchen man jetzt gerade arbeitet, blocken CGRPs allerdings ausschließlich. Man erhofft sich davon zum Beispiel weniger Nebenwirkungen als bei Triptanen.

Die zwei Studien, die durchgeführt wurden, haben Erfolge gezeigt— das ist allerdings erst der Anfang. Weitere Studien sind nötig, bis der quälend langsame Prozess, der notwendig ist um ein neues Medikament zu entwicklen, durchlaufen ist. Zumal es schon in der Vergangenheit Ansätze gab, die dann eingestellt wurden, weil die zu der Zeit erforschten CGRP Blocker die Leber angriffen. Nichtsdestotrotz lohnt es sich sicher, den Begriff CGRP im Gedächtnis zu behalten und zukünftige Studien aufmerksam zu verfolgen.

3 Antworten zu “Neue Prophylaxe gegen Migräne

  1. majorneryz April 25, 2014 um 00:27

    DAS macht mir grad wieder Hoffnung. So wie es im Moment bei mir ist, kanns nicht weitergehen … Liebe Grüße und vielen Dank für diese Meldung!

  2. Michael Maurer September 25, 2014 um 05:21

    Es gibt sogar vier amerikanische Biotechnologie-Unternehmen, die auf der CGRP-Schiene versuchen, entsprechende Prophylaxe-Medikamente zu entwickeln. Es sind dies Arteaus Therapeutics, Labrys, Amgen und Alder Biopharmaceuticals‏. Wer mag, kann sich ja mal mit diesen Namen plus „migraine“ durchgoogeln und wird weitere aktuelle Informationen finden. Zudem gibt es auch einige Forschungszentren in Deutschland wie die Migräneklinik Königstein im Taunus und das Clinical Trial Center North in Hamburg, die Probanden für Studien rekrutieren. Wer da noch unter kommt, kann das große Glück haben, schon sehr frühzeitig von diesen Medikamenten zu profitieren. Möglicherweise Jahre, bevor sie auf den Markt kommen. Das bisherige, was ich gehört habe, berichtet von hervorragenden Erfolgen bei ausgezeichneter Verträglichkeit!

    Schönen Gruß, Michael

    • dasmigraeneprojekt September 25, 2014 um 11:05

      Hallo Michael, danke für die Information. Ich wusste gar nicht, dass in Deutschland auch getestet wird. Ich erinnere mich nur, dass die Firmen Merck, Boehringer Ingelheim, and Bristol-Myers Squibb schon früher mal am Thema CGRP dran waren, die Studien und die Arbeit am Medikament dann aber in der Phase III wegen Leberschäden eingestellt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: