Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Kickstarter für amerikanischen Migränefilm „Out of my Head“

Schon seit einigen Jahren arbeiten die Dokumentarfilmerinnen Jacki Ochs und Susanna Styron an einem Film über Migräne. Anders aber als die wenigen Dokumentationen, die wir aus dem deutschen Fernsehen so kennen, hat dieser Film nicht das Ziel, über die neuesten Behandlungsmethoden zu berichten. Das Ziel dieses Dokumentarfilms liegt viel tiefer: er will das Stigma der Migräne bekämpfen. Die Filmemacherinnen wollen mit dem Film erreichen, dass Menschen, die unter Migräne leiden, besser verstanden werden und dass mehr Forschungsgelder für Migräneforschung bereitgestellt werden. Auf ihrer Webseit schreiben sie, dass sich erst etwas ändern wird, wenn die Realität der Migräne, ihre brutalen Schmerzen und lebensbeeinflussenden Konsequenzen auch der breiten Bevölkerung bekannt sind.

Der Film ist bereits gedreht und wurde von Privatpersonen und Stiftungen wie dem dem Mayday Fund, der Migraine Research Foundation, der Garrett and Mary Moran Family Foundation, der Wellspring Foundation, und dem Lucius and Eva Eastman Fund finanziert. Zur Fertigstellung des Films gibt es ebenfalls Förderungsgelder, die aber nur bereitgestellt werden, wenn der fehlende Betrag von 92.000 Dollar privat zugeschossen wird. Aktuell sind schon fast 80.000 gesammelt. Es fehlt nicht mehr viel, aber es ist auch nicht mehr viel Zeit.

Ich verfolge die Bemühungen um diesen Film schon seit einer Weile und habe selbst gespendet, weil ich denke, dass wir gar nicht genug Filme haben können, die nicht nur an Migräniker selber sondern vor allem auch an Nicht-Migräniker und damit auch Politiker gerichtet sind und deutlich machen, womit wir zu kämpfen haben und wie die Migräne unser Leben beeinträchtigt, behindert, beschränkt (und was sonst noch alles so mit „b“ anfängt). Der Film ist in Englisch, weil er hier gedreht wurde, aber solange es solche politischen Bemühungen im deutschsprachigen Raum nicht gibt, macht es durchaus Sinn, bei den Amis ein bisschen Huckepack zu fahren und alles, was dort produziert wird, auch zu unserem Vorteil zu nutzen. Krankheiten kennen keine Grenzen.

Wer sich anschauen möchte, wie es um das Projekt so steht oder spenden möchte, kann dies auf der Kickstarter Seite tun oder auf der Webseite der Filmemacherinnen. Die heißt übrigens The Migraine Project. Wenn das nicht toll ist.

Nachtrag: Hier ist ein grandios guter Artikel in der New York Times über das Filmprojekt und über Migräne im Allgemeinen. Sehr zu empfehlen.

2 Antworten zu “Kickstarter für amerikanischen Migränefilm „Out of my Head“

  1. backintobalance November 7, 2014 um 09:20

    Danke Violetta. Du hast vollkommen recht – Krankheit kennt keine Grenzen und dank Internet und Social Media ist die ganze Welt eh miteinander verbunden. Jede Aufklärung, jeder Ansatz, der weiterhelfen kann, ist wichtig für uns. Es werden so viele Dokus für das deutsche Fernsehen übersetzt. Warum nicht auch diesen Beitrag?!

  2. Pia November 15, 2014 um 11:03

    Eine klasse Idee von den beiden Produzentinnen!
    Ich bin gespannt auf das Ergebnis!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: