Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Ist Migräne das Resultat eines fehlgeleiteten Immunsystems?

EntzündungDem Zusammenhang von Migräne und dem Immunsystem wird immer mehr Beachtung geschenkt. Neuere Forschungen legen nahe, dass das Immunsystem eine Schlüsselrolle bei neurologischen Erkrankungen spielen könnte.

Viele Krankheiten haben ihre Wurzeln im Immunsystem und dazu gehören nicht nur die anerkannten Autoimmunkrankheiten wie z.B. Diabetes Typ 1, Crohns oder Multiples Sklerose. Auch für Krankheiten wie z.B. Autismus oder Epilepsie werden bereits die  immunologischen Ursachen erforscht. Fehlgeleitete Immunzellen, so schrieb der Spiegel in einem Artikel schon 2012, führten zu entzündlichen Prozessen im Gehirn, die Epilepsie auslösen können. Bisher hat man diesen Zusammenhang nur für bestimmte Epilepsiearten nachgewiesen. Fachleute gehen allerdings davon aus, dass sich das Spektrum mit der Zeit und voranschreitender Forschung erweitern wird. „Immerhin entdecken die Forscher derzeit alle paar Monate einen neuen Antikörper-Typ, der mit Gehirnentzündungen im Zusammenhang stehen könnte. Bislang sind etwa 15 bekannt“, zitiert der Spiegel einen Neurologen der Berliner Charité. Dann fragt er:  „Aber wer weiß, ob wir die am häufigsten auftretenden Autoantikörper überhaupt schon entdeckt haben?“ Das Immmunsystem scheint ein möglicher Auslöser für eine ganze Reihe entzündlicher Prozesse im Gehirn zu sein. Gehört auch die Migräne dazu?

In seinem Buch „Enteroimmunology“ lässt Charles A. Lewis, der auf präventive Medizin spezialisiert ist, keinen Zweifel daran, dass der Migränemechanismus ein immunologischer ist. Zusammen mit z.B. Autismus, bestimmten Krampfanfallkrankheiten, Multiple Sklerosis oder Depression (Depressionen und Epilepsie sind Comorbide Krankheiten der Migräne) ist Migräne für ihn eine „neuro-inflammatory disease“, also eine chronische, entzündliche neurologische Krankheit, die ihren Ausgangspunkt möglicherweise im Darm hat – da nämlich, wo über 50% unserer Immunzellen angesiedelt sind. Cytokine (Immunbotenstoffe) regen den Trigenimusnerv an, CGRP auszuschütten, was zu einem entzündlichen Prozess führt. Glaubt man Dr. Charles Lewis, so könnte der Ausgangspunkt sogar direkt im Darm zu finden sein. Weitere Prozesse könnten hier eine Rolle spielen, so zum Beispiel die Degranulierung der Mastzellen. Mastzellen schütten dann Histamin aus, was uns wieder in die gewohnteren Gefilde der biogenen Amine bringt, welche uns Migräniker ja nicht fremd sind.

In einem Artikel in The Guardian nimmt Caroline Williams Die Verbindung zwischen Depression und entzündlichen Prozessen unter die Lupe. Kann man von der Erkenntnis, dass Depressionen durch Entzündungsprozesse ausgelöst werden, Hinweise auf die Entstehung von Migräne bekommen? Viele Forscher gehen davon aus, dass dies möglich sein könnte. Die britischen Ärzte Robbins und Maides haben in einem Artikel in der Zeitschrift Practical Pain Management auch schon darauf hingewiesen, dass das Immunsystem eine Schlüsselrolle in der Entstehung der Migräne spielt. Sie schließen daraus, dass die Manipulation des Immunsystem vielversprechend für neue Behandlungsansätze sein könnte.

Die Forschung steht noch ganz am Anfang. Bisher ging man davon aus, dass unser Gehirn ein mehr oder weniger isoliertes (biochemisches) Dasein fristet, getrennt durch die Blut-Hirn-Schranke. Entsprechend konzentrierte man sich bei der Forschung primär auf das Gehirn und eben nicht auf den Rest des Körpers, der das Gehirn umittelbar beeinträchtigen könnte. Erst neulich wurde nun ein lymphatisches System entdeckt, das eine Verbindung zwischen dem Körper und dem Gehirn herstellt. Die Entdeckung war eine Sensation und wird in der Zukunft sicherlich auch die Migräneforschung weiter bringen. Man weiß nun mit Sicherheit, dass das Immunsystem eine Rolle auch bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen spielt.

 

Quellen:

Bret Stetka: Important Link between the Brain and Immune System Found. The new line of communication prompts rethinking of neurologic disease. In: Scientific American.
http://www.scientificamerican.com/article/important-link-between-the-brain-and-immune-system-found/

Robbins, Maides: The Immune System and Headache. In: Practical Pain Management.
http://www.practicalpainmanagement.com/pain/headache/immune-system-headache

Caroline Williams: Is depression a kind of allergic reaction? In: The Guardian, 2015.
http://www.theguardian.com/lifeandstyle/2015/jan/04/depression-allergic-reaction-inflammation-immune-system

Markus A. Dahlem: Immunsystem, Gehirn und Kopfschmerzen. In: SciLogs, Graue Substanz.
http://www.scilogs.de/graue-substanz/immunsystem-gehirn-und-kopfschmerzen/

Domingues, Duarte, Rocha, Teixeira: Increased serum levels of interleukin-8 in patients with tension-type headache. In: Celphalalgia August 2015.
http://cep.sagepub.com/content/35/9/801.abstract?rss=1

Bernhard Abrecht: Angriff aufs Gehirn. In: Der Spiegel, 2012.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87649541.html

Ärztezeitung: Manche Formen der Epilepsie sind autoimmun bedingt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/epilepsie/article/512721/manche-formen-epilepsie-autoimmun-bedingt.html

Charles Lewis: Enteroimmunology. A Guide to the prevention and treatment of Chronic Imflammatory Desease. Psy Press, Florida 2014.

Bruno, Carpino, Carpino, Zikari: An overview on immune system and migraine. In: European Review of Medical and Pharmacological Science. 2007.
http://www.europeanreview.org/wp/wp-content/uploads/446.pdf

5 Antworten zu “Ist Migräne das Resultat eines fehlgeleiteten Immunsystems?

  1. Ili September 21, 2015 um 02:12

    Vielen Dank für den wieder sehr tollen Artikel! Ich persönlich (chronische Migräne) habe tatsächlich auch sehr deutliche Auffälligkeiten iim Immunsystem. Leider wird ein Immunstatus hier in Deutschland ja nur selten von den Ärzten gemacht. Eine interessante Hypothese!

  2. Ili September 22, 2015 um 17:13

    Gibt es denn in dem Buch von Charles Lewis irgendwelche für Migräniker hilfreichen Hinweise?

    • stardust789 September 22, 2015 um 18:20

      Es gibt viele hilfreiche Hinweise in dem Buch „Migraene Heilung ist moeglich“ von Peter Mersch.

    • Violetta September 24, 2015 um 13:07

      Er hat eine ganze Kladde von Hinweisen veröffentlicht, wie man die Migräne bekämpfen kann. Darunter sind wohlbekannte Dinge, aber auch nicht so bekannte Dinge, die ihre Wurzel in einer kompexen Sichtweise des Immunsystems, des Darms und der Ernährung beinhalten. Die Infos sind, nicht alle, aber viele, pragmatisch angelegt. Trotzdem ist das Buch komplex und bietet kein eindeutiges „Rezept“ an, im Sinne von „hier ist die Ernährungsumstellung und hier ist die Liste dazu“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: