Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Schwefel, Migräne und das CBS-Gen

Mehylation_result Über einen Gentest und die Auseinandersetzung mit Methylierung bin ich darauf gekommen, dass Schwefel bei mir einer der ganz großen Migräneauslöser ist. Das Bild zeigt eine superkurze Variante meiner Methylierungs-SNPs. Wo liegt der Hund begraben? Da wo es rot ist: CBS C699T. Die beiden Pluszeichen daneben bedeuten, dass ich diese Genvariante sowohl von meiner Muter als auch von meinem Vater vererbt bekommen habe. Ein Doppelwhopper sozusagen. Man nennt das homozygous.

Was also bewirkt das CBS C699T Gen?
Wie ich schon einmal betont habe, nicht alle Genvarianten drücken sich aus und sind aktiv. CBS C699T +/+ zu haben bedeutet noch lange nicht, dass man daraus mit Gewissheit bestimmte Leiden ableiten kann. Trotzdem hat man mit dieser Information einen wertvollen Hinweis, dem man weiter nachgehen kann.

Die Meinungen über die Mechanismen, die der CBS SNP auslöst, gehen auseinander. Viele Forschungen beschreiben eine Verlangsamung des CBS-Enzyms. Trotzdem, die gängigste Interpretation ist aktuell die von Dr. Amy Yasko, nämlich dass das CBS Enzym viel zu schnell arbeitet und dadurch eine Kettenreaktion in Ganz setzt. Ich beschreibe das mal so, wie es Dr. James Roberts(1) erklärt. Homocystein wird von dem CBS-Enzym aus dem Methylierungskreislauf heraus- und in den Transsulfuration Pathway(2) hineingezogen. Dort werden Schwefel Zerfallsprodukte gebildet, und zwar mehr als wir gemeinhin verarbeiten können: Erst (hochgiftige) Sulfite, diese werden dann in Sulfate umgewandelt. Damit einher gehen weitere Effekte, die grundsätzlich schlecht für unseren Organismus sind, insbesondere aber auf den Migränemechanismus wirken können. Der Körper reagiert mit Stress und schüttet  Cortisol aus (fight-or-flight response), Glutamat wird gebildet, was nervenschädigend ist (und Migräne triggern kann), Schwefelwasserstoff (hydrogen sulfide) wird gebildet, was brainfog auslöst, Ammoniak wird gebildet, was ebenfalls neurotoxisch ist und BH4 vernichtet, welches wir zur Produktion von Neurotransmittern bauchen und in Folge zu verminderter Produktion von Serotonin und Dopamin führen kann. Es hängt noch mehr dran, aber ich belasse es mal dabei. Ich denke es ist klar geworden, dass wenn das CBS Enzym tatsächlich nicht richtig funktioniert, der Körper sehr belastet ist.

Woher weiß man, dass die Genvariante aktiv ist?
Nicht alle, die homzygous (also +/+) oder heterozygous (+/-) CBS sind, haben Probleme mit Schwefel. Jeder Körper reagiert anders. Es gibt allerdings einige Hinweise. Wenn man es richtig gründlich machen will geht man zu einem Arzt und lässt dort z.B. Homocystein, Cystein, Sulfite, Sulfate und Taurin messen. Man kann sich aber auch einen Urintest kaufen(3) und zuhause selbst mit Messstreifen messen. Dafür braucht man noch nicht mal den Gentest. Der Test ist nicht ganz einfach abzulesen, aber mit ein bisschen Übung geht das sehr gut.

Ein weiterer Hinweis ist die Unverträglichkeit von schwefelhaltigen Lebensmitteln und Medikamenten. Zu den Lebensmitteln gehören zum Beispiel die Kreuzblüter, also Blumenkohl und Brokkoli, sowie Knoblauch und Zwiebeln. Oft gehören dazu auch Milchprodukte und Fleisch, wobei der Schwefel bei letzterem als Methionin gebunden ist und sich deshalb nicht bei allen Menschen belastend auswirkt (Ein kleines Steak und vor allem Eier lassen meine Sulfatwerte allerdings drastisch hochschießen). Medikamente aus dieser Kategorie sind unter anderem NAC (N Actyl Cystein), MSM (Methylsulfonylmethan), Taurin, Chlorella, Acidophilus aus Milchprodukten etc. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Überlegen, ob man diese Lebensmittel verträgt, nicht unbedingt zielführend ist. Ich selbst habe mit Begeisterung schwefelhaltige Lebensmittel gegessen und keinerlei adverse Reaktion gehabt. Der Zusammenhang von Migräneattacken und Schwefel in Lebensmitteln war für mich in keinster Weise nachvollziehbar. Jetzt weiß ich: wenn meine Teststreifen länger als drei Tage am Stück 800mg/l anzeigen, dann gehts los mit der Migräne. Ich messe im Moment jeden morgen meine Sulfat-Werte und lerne, welche Lebensmittel meine Werte hochtreiben und wo meine Toleranzschwelle ist.

Was kann man tun?
Glücklicherweise lässt sich diese Frage bei CBS relativ einfach beantworten. So bin ich vorgegangen, chronologisch:
1. Schwefelhaltige Lebensmittel und Medikamente meiden.(4)
2. Molybdenum und Vitamin B1 nehmen.(5)

Punkt eins und zwei für die Dauer von einer Woche hat bei mir ausgereicht um festzustellen, dass meine Migräne zu einem sehr hohen Prozentsatz durch die CBS Genvariante ausgelöst wird. Meine Migräne war an diesem Punkt chronisch: täglich auf einem niedrigen bis mittleren Niveau, Attacken kamen wöchentlich. Nach ein paar Tagen war alles wie weggeblasen. Das war Anfang des Jahres. Aktueller Stand: Meine letzte Migräne war vor zwei Wochen und dauerte einen Tag. Alle Tage dazwischen waren vollständig schmerzfrei und ohne Brainfog oder ähnliches.

3. Das Protokoll von Dr Roberts befolgen bzw experimentieren, was funktioniert.

Dr. Roberts hat einen kompletten Behandlungsplan für CBS ins Netz gestellt. Man muss nicht alle Punkt befolgen, für viele reichen B1 und Molybdenum (oder/und Sparga Detox). Trotzdem ist diese Seite, zusammen mit den Informationen von Dr. Ben Lynch eine sehr gute Grundlage, die erst mal ausreicht, um CBS in den Griff zu bekommen. Natürlich gibt es in diesem Fall wieder eine Diät zu beachten. Oh Wunder: Die schwefelarme Diät überschneidet sich in großen Teilen mit der Diät von Dr. Buchholz.

Aber: Mit der Zeit kann hier locker gelassen werden, vor allem, wenn man sich NACH der Regulierung des Schwefelhaushaltes um die Ankurbelung des Methylkreislaufes kümmert (was sehr zu empfehlen ist). Molybdenum hilft, Sulfite schneller in Sulfate umzuwandeln, die der Körper mit dem Urin ausscheiden kann. Übrigens: Molybdenum sollte in einer möglichst reinen Form genommen werden und nicht chemisch an Ammoniak gebunden sein, was bei günstigen Produkten leider oft der Fall ist.

Noch eine Anmerkung: Migräne liegt nicht immer ausschließlich an Schwefel und dem CBS Gen. Es gibt noch andere Genvarianten, die den Migräneprozess unterstützen und eine Behandlungsoption im Rahmen der Methylierung eröffnen. Manche müssen sich eher um COMT kümmern. Manche generell um Methylierung.

 

Anmerkungen:

(1) Eine sehr gute Informationsquelle ist die sogenannte Heartfixer-Seite von Dr. James C. Roberts. Dr. Roberts hat seinen eigenen Ansatz aus dem Protokoll von Dr. Amy Yasko entwickelt. Seine Webseite ist sehr zu empfehlen, weil er nicht mit Informtionen spart und großherzig und nachvollziehbar die wichtigsten Genvarianten erklärt und auch noch Behandlungsplläne ins Netz stellt. Einiziger Nachteil: Alle Informationen sind auf einer einzigen Seite, und zwar schreiend unübersichtlich. Ich habe mir irgendwann alles kopiert und in ein Worddokument gepackt, wo ich es selbst formatiert habe. Hier der Link.

(2) Jetzt wird es Denglisch: Ich werde immer wieder Ausdrücke benutzen, die ich einfach aus dem Englischen übernehme. Manche Dinge sind so biochemisch, da suche ich mich wirklich tot, bis ich die richtige Übersetzung finde. Transsulfuration Pathway gehört dazu. Das ist die Kette biochemischer Prozesse, die aus dem Stoff Homocystein weitere chemische Stoffe bildet, unter anderem eben Sulfite und Sulfate.

(3) Hier zum Beispiel gibt es die Teststreifen von Quantofix: Biologie-Bedarf Thorns.
Oder hier: Winlab.
Oder hier: Analytics Shop.
Alle drei Anbieter haben mir auf Nachfrage bestätigt, dass sie Quantofix Teststäbchen an Privatpersonen versenden.
Benötigt wird der Sulfat Test. Nicht Sulfit. Sulfat im Urin ab 1200 mg/l ist verdächtig. Bei mir reichen 800mg/l über einen längeren Zeitraum.

(4) Diese Seite bietet einen sehr guten Überblick über Schwefel in Lebensmitteln und Medikamenten.

(5) B1 wird wie Molybdenum bei der Umwandlung von Sulfiten in Sulfate benötigt. Beide Stoffe sind deshalb bei Menschen mit überaktivem CBS Enzym oft verbraucht. Insbesondere die Information über B1 stammt von Dr. Lynch und ist auf mthfr.net und in dem unter „Quellen“ angegebenen Video über CBS zu finden. Eine weitere Quelle mit einer intensiveren Betrachtung von Sulfiten, Sulfaten, Molybdenum, B1 und allen beteiligten Faktoren ist in einem sehr ausführlichen Beitrag in Phoenixrising unter „Poisening the Mitochondria“ zu finden. (siehe Quellen)
Ein Beispiel für das richtige Molybdenum ist hier.

 

Quellen:

  • Dr. Amy Yasko: Autism. Pathway to recovery. Ebook , Englisch. Link. Enthält alle Grundlagen zur Methylierung und eine Erläuterung zu CBS.
  • Dr. James C. Roberts und seine Webseite „Heartfixer“. Siehe unter (1)
  • Resqua Information über die CBS Genvariante. Link.
  • Rick Williams ebook: „Headaches, Asthma, Fries and Cola.“ Ein etwas anderer Ansatz, aber eine gute Ergänzung. Link.
  • Generelle Einführung in Methylierung mit Schwerpunkt MTHFR. Nicht benötigt für ein schnelles abchecken, ob man Probleme mit Schwefel hat. Aber wichtig, wenn man sich mit Methylierung beschäftigen will. „What is Methylation“, Webinar by Dr Ben Lynch, Youtube Video.
  • Dr. Ben Lynch’s Seite generell: mthfr.net
  • CBS SNP? CBS Upregulation? CBS and Sulfur? – Dr Ben Lynch, Youtube Video. Das Video ist interessant, aber eben auch Ben Lynch. Er stellt die verschiedenen Ansätze dar und versucht die Hilfesuchenden davon abzubringen, SNPs zu behandeln. Das Individuum steht im Vordergrund, die individuelle Biochemie. Und die sollte gemessen werden. Dann braucht man theoretisch auch keinen Gentest. Ich stimme zu.
  • Poisening the Mitochondria. In: Forum Phoenixrising.

 

8 Antworten zu “Schwefel, Migräne und das CBS-Gen

  1. Birgit März 15, 2016 um 23:57

    Hallo Violetta,
    ganz herzlichen Dank für den informativen Artikel, den ich und vermutlich andere schon sehnsüchtig erwartet habe/n. Und ebenso danke, dass Du das alles so mit uns teilst, Dir die viele Mühe machst alles zusammenzufassen, zu übersetzen, zu verlinken etc.!
    Ich werde das alles in den nächsten Wochen gründlich recherchieren, wann immer meine Erschöpfung und mein Brainfog das zulassen. Dass ich Zwiebeln und Knoblauch unbedingt meiden muss, weiß ich schon länger.
    Ich hab grad schon gesehen, dass der Anbieter des Sulfat-Tests leider nur an Schulen und Unis versendet, und auch die anderen Anbieter scheinen diese Beschränkung zu haben. Bei amazon konnte ich auf die Schnelle nichts finden. Aber wenn ich einen Anbieter entdecke, werde ich diese Erkenntnis gern mit anderen teilen. In den USA (Du bist noch dort, oder?) scheint das einfacher zu sein. Oder musstest Du auch ein paar Umwege gehen? Über den Gentest denke ich noch nach, da wäge ich grad ab, was nun überwiegt, die Angst oder das Interesse…. Aber ich denke, dass auch bei mir die Migräne (und diverse andere Probleme) ein Stoffwechselthema sind.
    Liebe Grüße
    Birgit

    • Violetta März 16, 2016 um 09:16

      Das ist wirklich paradox, da die Teststreifen billig sind und auch noch in Deutschland hergestellt werden. Vielleicht gibt es einen anderen Anbieter? Hier bekommt man die Teststreifen einfach so bei Amazon. Da ich mir öfters was von Amazon.de in die USA schicken lasse, könntest du Glück haben und das geht umgekehrt?

  2. Violetta April 22, 2016 um 12:22

    So, hier gibts die Sulfat-Teststreifen: Biologiebedarf Thorns. http://www.biologie-bedarf.de/
    Ich habe nachgefragt und der Besitzer hat mir bestätigt, dass an Privatpersonen versendet wird. Lieferzeit bei den Quantofix Teststäbchen 8-10 Tage. Ich werde die Info in den Blogpost einpflegen.

    • Birgit April 23, 2016 um 00:11

      Oh, super, danke! Ich werde die Stäbchen im Lauf des Wochenendes bestellen. Und ich bin schon gespannt auf weitere Posts von Dir. Hier bei uns ist grad Spargelzeit – ich nehme an, dass das interessante Ergebnisse auf den Stäbchen produzieren könnte. Ich weiß schon lange, dass mir Zwiebeln und Lauch nicht gut tun. Bei Spargel konnte ich das noch nicht beobachten, aber die Stäbchen werden es an den Tag bringen 😉

      • litti April 29, 2016 um 15:16

        ich habe erst vor kurzem den Blog gefunden und habe eine Frage zum procedere bei 23andme, da ich dort auch meinen Test bestellen möchte: stimmt es, dass man 17000 Seiten Rohdaten bekommt? Wie kann ich die sortieren?
        die snps in Deinem Kasten sind auch nicht numerisch geordnet, fiel mir auf.

        Zum Problem mit dem Sulfatstoffwechsel, ich kann seitdem ich molybdän tägl.
        mind. 100mg einnehme, viele schwefelhaltige LM wieder vertragen. Z.Bsp. Ziwebel,
        Kohlgemüse, mangold etc. Molybd. hilft Schwefel abzubauen, wenn d. stoffwechsel
        gestört ist.

      • Violetta April 30, 2016 um 14:35

        Ja man bekommt ein file mit den Rohdaten. Das lädt man sich von 23andme herunter. Damit kann man nicht viel anfangen. Deshalb muss man sich an einen Anbieter wenden, der in der Lage ist, diese Rohdaten auszuwerten. Einige sind umsonst, einige verlangen einen geringen Betrag. Umsonst ist die Auswertung bei Dr. Amy Yasko auf der Webseite. Ich habe livewello.com genommen, die verlangen 20 Dollar (leicht auch mit deutscher Kreditkarte zu bezahlen), sind aber sehr zuverlässig und bieten eine riesige Menge an Auswertungsmöglichkeiten an. Man lädt dort das file, das man von 23andme heruntergeladen hat hoch und dann kann man beliebige Auswertungen ziehen. Zum Beispiel eine Methylierungsauswertung. Oder eine Auswertung zu Depressionen. Zu Brustkrebs. Zu was auch immer.

  3. Margot Juni 15, 2016 um 01:33

    Hallo Violetta
    Wie weiss man welche Auswertung man überhaupt „ziehen“ muss….ich versteh da nix. Was beinhaltet zum Beispiel die Methylierungsauswertung?
    Da steht man wie vor dem Berg ;(
    Danke für alles! Und lieber Gruss!
    Margot

    • Violetta Juni 17, 2016 um 13:46

      Hallo Margot,
      es ging mir am Anfang ganz genauso. Ich empfehle sehr, die an den Blogpost angehängten Quellen zu lesen. Ich habe die besten Informationen für den Einstieg zusammengetragen. Oder zumindest die, die mir am ehesten geholfen haben.
      Beste Grüße
      Violetta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: