Das Migräne Projekt

Eine die auszog, ihre Migräne zu besiegen

Kategorie-Archiv: Erfolg mit der Migränediät

Migräne mit Ernährung bekämpfen – Rezept für meine „Grüne Suppe“

IMG_1950_2Also, eigentlich heißt die Suppe bei uns „Froschsuppe“. Keine Angst, sie ist rein vegetarisch und eben weil sie so schön grün ist, heisst sie bei mir „Froschsuppe“.

Die Zutaten sind vor allem entzündungshemmend und antihistaminisch.

Da ich in den USA lebe, habe ich mir angewöhnt Mengen nicht nach Gewicht, sondern nach Volumen zu messen. Das bedeutet, dass ich von „cup“ spreche, wenn ich die Kräutermenge angebe. 1/4 cup entspricht etwa 1/4 Becher (bzw. große Tasse), 1/2 cup etwa 1/2 Becher (große Tasse). Mehr von diesem Beitrag lesen

Bewusster essen: Histamin – und tyraminfreie Lebensmittellisten

Als Ergänzung zu meinem Beitrag zu Histaminintoleranz, Daosinoxidase und Migräne  möchte ich an dieser Stelle eine Liste von unbedenklichen und von eher kritischen Lebensmitteln vorstellen. Da Migräniker, die auf Histamin reagieren, sehr häufig auch auf Tyramin reagieren – und Tyramin ein bekannter ein Migränetrigger ist -, finde ich diese Liste besonders hilfreich, da sehr komplett. Sie  macht übrigens auch auf B- Vitamine und Multivitaminpräparate aufmerksam (Hefe). Hier ist die original Tyramin-Histamin Liste auf Englisch. Da ich diese Liste aber wirklich sehr gut finde, werde ich demnächst noch eine Übersetzung hier reinstellen. Für alle, die das eine oder andere Wort nachschlagen möchten, so ist dies hier möglich.
Mehr von diesem Beitrag lesen

Lucia: Ich habs geschafft

Gerade hat mir Lucia eine interessante E-mail von ihren Erfolgen mit dem Buchholz Ansatz geschrieben. Haupttrigger scheinen für Lucia vor allem Koffein (wir sind nicht überrascht) und Glutamat zu sein. Sie hat mir erlaubt, ihre E-mail zu veröffentlichen, hier also eine weitere interssante Erfahrung. Vielen Dank für das Feedback Lucia!

Hallo Violetta,

da bin ich wieder.
Ich hab’s geschafft. Ohne das Buch zwar und nicht mit der radikalen Methode, aber indem ich einzelne Sachen weggelassen habe. Zuerst Kaffee, dann Schwarztee (was mir sehr schwerfällt), dann frische Hefeteilchen (auch traurig) und Besuche bei McDonald und beim Chinesen. Den größten Aha-Effekt hatte ich bei McDonald: Regelmäßig war ich Dienstag mittags bei McD. und hatte sehr oft Dienstag abends Migräne, die ich jedoch immer darauf schob, dass der Dienstag einfach ein sehr stressiger Tag bei mir ist. Jetzt habe ich nie mehr dienstags Migräne. Plötzlich fiel mir ein, dass ich mit 20 eine Zeitlang sehr oft bei McD. war – und genau in dieser Zeit fing die Migräne an.
Nach nur 3 Monaten geht es mir super, ich fühle mich sooo viel besser! Hatte nur noch 2-3 mal leichte Kopfschmerzen, gut zu ertragen ohne Tabletten. Ich habe schon lange keine Triptane mehr genommen. Nur einmal, da wollte ich mich mit grünem Tee pushen, das musste ich sofort büßen.
VIIIEEELEN DANK FÜR DEINEN BLOG! Der hat mir echt sehr geholfen!
Ich gebe ihn weiter an alle, die es interessiert und werde auch meinem alten Hausarzt davon berichten, der sich für solche Methoden interessiert.
Gerne kannst Du das auch veröffentlichen.

Alles Gute und liebe Grüße,
Lucia

Nicole: Migräne um 80% besser

Am 25. September 2013 hat Nicole in einen Kommentar von ihren Erfolgen mit der Migränediät geschrieben. Ich war natürlich neugierig und habe sie gebeten, noch ein bisschen genauer zu erzählen, wie es ihr so erging.
Folgend also der Kommentar, darunter dann weitere Informationen, die sie mir zur Veröffentlichung geschickt hat. Danke Nicole! Mehr von diesem Beitrag lesen