Schlagwort-Archiv: Ernährung

Wenn Vitamin B und Antioxidiantien Migräne auslösen

Oder: Warum Vitamin B6 und Vitamin bei Histaminintoleranz kontraproduktiv sein können.

Im Zusammenhang mit Histaminintoleranz (HIT) und Mangel an Diaminoxidase (DAO) werden immer wieder Vitamin C und Vitamin B 6 als hilfreich für die Bildung der DAO gepriesen. So soll z.B. Vitamin C in hohen Dosierungen – 3000-5000 mg /Tag – sogar ein natürliches Antihistamin sein. Siehe hierzu auch meinen Beitrag zum Thema Histaminintoleranz (HIT) und Diaminoxidase (DAO). Mehr von diesem Beitrag lesen

Migräne mit Ernährung bekämpfen – Rezept für meine „Grüne Suppe“

IMG_1950_2Also, eigentlich heißt die Suppe bei uns „Froschsuppe“. Keine Angst, sie ist rein vegetarisch und eben weil sie so schön grün ist, heisst sie bei mir „Froschsuppe“.

Die Zutaten sind vor allem entzündungshemmend und antihistaminisch.

Da ich in den USA lebe, habe ich mir angewöhnt Mengen nicht nach Gewicht, sondern nach Volumen zu messen. Das bedeutet, dass ich von „cup“ spreche, wenn ich die Kräutermenge angebe. 1/4 cup entspricht etwa 1/4 Becher (bzw. große Tasse), 1/2 cup etwa 1/2 Becher (große Tasse). Mehr von diesem Beitrag lesen

Bewusster essen: Histamin – und tyraminfreie Lebensmittellisten

Als Ergänzung zu meinem Beitrag zu Histaminintoleranz, Daosinoxidase und Migräne  möchte ich an dieser Stelle eine Liste von unbedenklichen und von eher kritischen Lebensmitteln vorstellen. Da Migräniker, die auf Histamin reagieren, sehr häufig auch auf Tyramin reagieren – und Tyramin ein bekannter ein Migränetrigger ist -, finde ich diese Liste besonders hilfreich, da sehr komplett. Sie  macht übrigens auch auf B- Vitamine und Multivitaminpräparate aufmerksam (Hefe). Hier ist die original Tyramin-Histamin Liste auf Englisch. Da ich diese Liste aber wirklich sehr gut finde, werde ich demnächst noch eine Übersetzung hier reinstellen. Für alle, die das eine oder andere Wort nachschlagen möchten, so ist dies hier möglich.
Mehr von diesem Beitrag lesen

Ist Kochen nach 2 Monaten immer noch so schwierig?

Nach nun über zwei Monaten Migräne Projekt hat sich eine Menge geändert. Haben die Trigger-Listen am Anfang noch zu nachhaltiger Verwirrung und einem stetigen Gefühl von Überforderung geführt, so ist jetzt an diese Stelle erleichternde Routine getreten. Ich habe so gut wie alle zu vermeidenden Stoffe und Lebensmittel im Kopf, was das Einkaufen wesentlich leichter und schneller macht. Ich habe ein neues Set an Standardprodukten gefunden, die ich ohne viel Nachzudenken aus dem Regal nehme und in den Einkaufswagen lege. Zuhause zerbreche ich mir nicht mehr den Kopf, was man nun Essen kann und darf. Ich weiss es genau, checke, was im Kühlschrank ist und kann mich dann schnell für irgendwas entscheiden. Nachforschungen und Lerneffekte gibt es immernoch, jetzt kommt ein bisschen die Feinarbeit und Spezialisierung was z.B. Stoffe wie Tyramine und Glutamat anbelangt. Das sind jetzt aber eher interessante aha-Effekte, die keinen Stress mehr verursachen. Mehr von diesem Beitrag lesen